Europa

Hej & God dag!

Dass die Hauptstadt Schwedens in den Rankings der Top-Reiseziele entweder gar nicht oder stets am Ende auftaucht, verwundert. Allerdings: gerade dadurch bleibt Stockholm äußert gut besucht, aber vom Massentourismus verschont. Und bietet sich wohl auch dadurch perfekt für einen Kurztrip an – Lifestyle, Kultur und viel Geschichte quasi ums Eck.

Text: Judith Rosenkranz

14 Inseln, viel Wasser, 53 Brücken – die das im-Kreis-Laufen nicht unbedingt unwahrscheinlich machen – und gemäßigte Temperaturen das ganze Jahr hindurch: Stockholm, die Hauptstadt Schwedens, ist ein Reiseziel für sich. Wer gerade in den heißeren Sommermonaten eine alternative, kühlere Reisedestination samt spannender und komplex wirkender Sprache sucht, ist hier mehr als gut aufgehoben. Auf eine rund 700-jährige Geschichte kann die Region zurückblicken. Und wie einst profitiert Stockholm noch heute von seiner strategisch exzellenten Lage am Wasser.

Whatever you like

Ihre Urlaube drehen sich ums Entspannen und Entdecken der kulinarischen Szene des Gastlandes? Sie lieben Geschichte und Kultur? Shoppen und Vergnügen sind auf jeden Fall Fixpunkte? Oder ist ein Urlaub erst ein Urlaub, wenn Sie mehrere Stunden durch die Altstadt flaniert sind? Das praktische am „Venedig des Nordens“ ist zweifellos die Vielfalt des Angebots. Kulinarisch locken auf jeden Fall die zahlreichen kleinen Cafés, in denen exzellenter Kaffee und Zimtschnecken neben Fischbroten jeglicher Art zur Standardausrüstung gehören. Auch die Craft-Beer-Szene ist in Stockholm mehr als wahrnehmbar. Liebhaber & Liebhaberinnen müssen sich aber auf geänderte Bedingungen einstellen; für ein mittleres Bier werden im Schnitt um die 8,00 Euro verlangt. Wer übrigens in die Geschichte Schwedens und Stockholms eintauchen möchte, dem sei das Freileichtmuseum Skansen auf der Halbinsel Djurgården empfohlen. In dem vor der Wende zum 20. Jahrhundert errichteten Museum wurden charakteristische Häuser, Mühlen, Ställe und andere Bauten im klassischen roten Stil, Tiere und Gegenstände aus der ganzen Region zusammengetragen und dort ausgestellt. Heute werden die Besucher von Laiendarstellern begrüßt, die in ebenso traditionellen Gewändern das Leben im Schweden des 20. Jahrhunderts vermitteln. Einige Straßen weiter, auf derselben Insel, ist übrigens auch der Vergnügungspark Gröna Lund samt ABBA-Museum. Das bekannte VASA-Museum liegt übrigens direkt am Weg zu Gröna Lund und Skansen.

Die Tourist-Info Stockholms liefert hier ihre Top-10 der Things to do in Stockholm.

Foto: Erik G. Svensson/mediabank.visitstockholm
Foto: Erik G. Svensson/mediabank.visitstockholm

Hard facts

  • Anreisezeit: zwischen 2 (via Flughafen Salzburg) und 2,5 Stunden (via Flughäfen Innsbruck oder Wien)
  • Namensherkunft: Holm= Insel; Stock = Holzstämme, Pfähle
  • Währung: Schwedische Krone; Umrechnungsfaktor 9,5503 (27.03.17)
  • Hochsaison: Juni, Juli und August
  • Wenig Regen & milde Temperatur: Mai
  • Wärmste Reisezeit: Ende Juli, Anfang August
  • Jedermannsrecht: übernachten in der freien Natur ist erlaubt; geachtet wird allerdings darauf, dass der Ort auch so hinterlassen wird, wie er vorgefunden wurde.
  • Zahlmethoden: das Bezahlen mittels Kredit- oder Bankomatkarte ist üblich; Bargeld wird akzeptiert, Bankomaten sind aber immer seltener zu finden
  • Mitbringsel-Tipps: Artikel aus Holz (etwa das obligatorische rot-weiße Pferd), Knäckebrot, Glas und rot-weiße Zuckerstangen
Foto: Judith Rosenkranz
Foto: Judith Rosenkranz
Foto: Tatiana Lapina | Unsplash
Foto: Tatiana Lapina | Unsplash
Foto: Tatiana Lapina | Unsplash
Foto: Tatiana Lapina | Unsplash
Foto: Judith Rosenkranz
Foto: Judith Rosenkranz
Foto: Judith Rosenkranz
Foto: Judith Rosenkranz
Foto: Judith Rosenkranz
Foto: Judith Rosenkranz