© Turismo de Tenerife

Teneriffa: Vom Meer in den Schnee

Der Teide ist Spaniens höchster Berg und liegt – rund 1.700 Kilometer vom Festland entfernt – auf der größten Insel der Kanaren.

Text: Franz Rinder

Besondere Berge gibt es viele, der Teide zählt aber sicher zu den beeindruckendsten. Auch dank des Klimas auf Teneriffa. Denn das kanarische Urlaubsparadies lädt das ganze Jahr über zum Baden im Meer ein. Und vom Strand aus ist man in kürzester Zeit in der hochalpinen Welt.

Der Weg zum Gipfel ist eine Reise durch unterschiedlichste Landschaftsformen. Zuerst geht es auf einer schmalen Straße durch ein regenarmes, trockenes Gebiet bis auf eine Höhe von rund 1.300 Metern. Danach beginnt ein herrlicher Pinienwaldgürtel. In 2.100 Metern Höhe taucht man wieder in eine vollkommen andere Welt ein: Die Caldera ist eine wahre Mondlandschaft, geprägt von erstarrter Lava der Vulkanausbrüche.

Dann wechselt man das Fortbewegungsmittel und besteigt die Seilbahn des Teide, die einen in acht Minuten knapp unter den Gipfel auf 3.555 Meter Höhe bringt. Die letzten Höhenmeter an den Kraterrand sind nicht schwierig, die dünne Luft fordert aber doch die Kondition heraus. Für die Gipfelbesteigung muss man rechtzeitig eine Genehmigung einholen, die man kostenlos online beantragen kann: 

reservasparquesnacionales.es

GUTE FAKTEN:

Buchen

Vielfalt. Thomas Cook bietet eine Vielfalt an Unterkünften, vom Luxus- bis zum Low-Budget-Hotel.

neckermann-reisen.at/reiseveranstalter/thomas-cook 

Fliegen

Gute Verbindung. Der Direktflug von Österreich nach Teneriffa dauert knapp fünf Stunden. Zur Wahl stehen u. a. Austrian und Eurowings. 

Wohnen

Hard Rock Hotel Tenerife. Im sonnigen Süden der Insel gelegen, wartet das Hard Rock Hotel (5 Sterne) mit 624 ganz außergewöhnlichen Zimmern und Suiten auf. Musik bestimmt das ganze Haus, dazu gibt es Top-Restaurants, mehrere Pools,Liveacts und ein Rock-Spa.

hardrockhotels.com/tenerife/de