Europa
© Tourism Ireland/2014 Rob Durston/Fáilte Ireland

Dublin: Erfrischend anders

Irlands Hauptstadt bezaubert mit Lage und Geschichte, Architektur und Kneipenkultur, Gourmetszene und Nachtleben.

In Irland reden alle ständig über das Wetter - auch im gemütlichen Pub. Schließlich regnet es öfter, wenn auch selten lange. Im Schnitt an neun Tagen im Monat. Doch herrschen das ganze Jahr über moderate Temperaturen. Auch im Winter. Die grüne Insel profitiert vom warmen Golfstrom. Dublin vereint perfekt alle Vorzüge des Landes. Die Stadt liegt an der Mündung des Liffey in den Atlantik. Ihre Geschichte, die entspannte Atmosphäre und die viel gepriesene Gourmetszene locken im Sommer die Massen. Daher ist die Nebensaison von Oktober bis April ideal (Hotelverfügbarkeit und Preise sind viel besser), um die angesagte Metropole zu entdecken.

Die Dubliner helfen gerne dabei, sie gelten als gastfreundlich, gesprächig und charmant. Ihre oft überraschend lockere Art hat schon viele wiederkehren lassen. Dublin ist eine alte Stadt. Seine Wurzeln reichen bis in die Wikingerzeit. Historische Gebäude stehen Seite an Seite mit trendigen Cafés und schicken Boutiquen. Ein Gang durch die Altstadt ist ein Streifzug durch die Jahrhunderte, mit der Christ Church Cathedral (1030), dem Brazen Head Pub (1198) und Dublin Castle (1204).

UNESCO-Literaturstadt

Am Merrion Square und am Fitzwilliam Square blicken elegante georgianische Stadthäuser auf grüne Parks, in denen im Sommer Festivals und Open-Air-Kino stattfinden. Aus derselben Zeit datieren die imposanten Gebäude der kostenlosen Museen und Galerien, wie z. B. der National Gallery und des Natural History Museum. Dublin ist eine Kulturmetropole. Allerorten ist Musik zu hören - von talentierten Straßenmusikern in der Grafton Street oder aus einem Pub, das die irische Liebe zur Musik pflegt.

Aber auch das geschriebene Wort hat eine lange Tradition in der UNESCO-Literaturstadt. Das kann man im Dublin Writers Museum sehen oder bei einem Literary Pub Crawl durch die Kneipen bekannter Autoren erleben. Eine Pilgerstätte für Fans moderner Literatur ist das James Joyce Museum in Sandycove nur wenige Kilometer südlich von Dublin. Rund um Dublin finden sich zwischen Hügeln und Irischer See charmante Küstenstädtchen mit steilen Klippen, faszinierender Natur, Burgen und gemütlichen Pubs.

Ob am Puls der Zeit in der City oder bei einem entspannten Bummel durch die Natur - die irische Hauptstadt ist immer erfrischend anders.

ireland.com

Trinity College. Beeindruckend ist der Long Room: Er beherbergt die 200.000 ältesten Bücher der Bibliothek. Auch das reich verzierte Book of Kells aus dem 9. Jahrhundert. © Tourism Ireland/2014 Rob Durston/Fáilte Ireland