+43 1 740 32-0willkommen@gutereise.at
Tirol ist ein Paradies für Kletterer. © Christian Vorhofer

Faszination Klettern

Im Herbst blickt die Kletterwelt nach Tirol, wo die Kletter-WM 2018 ausgetragen wird. Und nicht nur Spitzenathleten kommen dabei zum Zug, sondern auch Kletterfans und Hobbykletterer – etwa im „Climbers Paradise Tirol“ oder unterwegs in einer der „Great Lines“. 

Nur ein Jahr nach der erfolgreichen Austragung der Jugend- und Junioren-WM im Herbst 2017 treffen nun in Innsbruck in Tirol die weltbesten Kletterer bei den IFSC Climbing World Championships zusammen. Und dabei kommen nicht nur die Athleten auf ihre Kosten, sondern auch Kletterfans, Zuschauer und Gäste – egal, ob jung oder alt. Denn gleich­zeitig lädt das „Climbers Paradise Village“ im Herzen Innsbrucks zu Filmvorführungen, Vorträgen, Kletter-Workshops, einem Boulder-Bewerb
sowie Ausflügen in Tiroler Klettergärten ein.  

Für Groß und Klein 

Auch abseits der Kletter-WM kommen Kletterer im Sportland Tirol nicht zu kurz. So bietet zum Beispiel das „Climbers Paradise Tirol“, ein Zusammenschluss von 16 Kletterregionen, über 5.000 Sportkletterrouten und unzählige Mehr-seillängentouren. In den 25 zertifizierten familienfreundlichen Klettergärten können Groß und Klein ihrem Hobby am Felsen frönen oder aber erste Erfahrungen sammeln. Selbst Anfängern bietet der Sport einen hohen Abenteuer- und Spaßfaktor. 

Auf Schatzsuche am Felsen

In der Tat, im Sportland Tirol haben Kletterer die Qual der Wahl. Das erlebte auch eine sechsköpfige Fachjury aus Tiroler Kletterassen, die fünf Sportkletterrouten zu „Great Lines“ küren durften. „Jeder sucht nach der Perle im Sportklettern, die Route, die man oft aufsucht und ausprobiert, bei der man viel Energie und Zeit liegen lässt, weil sie so cool ist“, sagt Barbara Zangerl, Jurymitglied und Kletterprofi aus Strengen am Arlberg.

Die Tiroler Kletterin entschied sich für eine 7b-Route mit dem klingenden Namen „Le Miracle“ in Niederthai im Ötztal. Bei den fünf „Great Lines“ handelt es sich um besonders schöne Projekte im 6. und 7. Schwierigkeitsgrad, die es als Kletterfan zu ent­decken gilt (Infos dazu auf tirol.at/greatlines). Und wer die Zeit bis zur ­Kletter-WM überbrücken möchte, kann sich auf sport.tirol über die Tiroler Welt des Sports am Laufenden halten. Das Online-Sportmagazin erzählt Hintergrundgeschichten aus dem Spitzensport und liefert News aus der Welt des Sports.